Bitcoin Steuer - Vermeidung & Rechner & alle Infos

Der ultimative Bitcoin-Steuer-Ratgeber inklusive Rechner 2021

Bitcoin-Steuer
in Kürze

Steuern auf Gewinne aus dem Verkauf von Bitcoins sind nur zu zahlen, wenn der Verkauf innerhalb eines Jahres nach Kauf stattfindet. Später erzielte Gewinne sind steuerfrei. Die Gewinne unterliegen nicht der Abgeltungssteuer, sondern sind mit dem persönlichen Steuersatz der Einkommensteuer als private Veräußerungsgeschäfte zu versteuern. Es gibt dabei eine Freigrenze von 600 Euro.

Bitcoin-Steuer
in Kürze

Steuern auf Gewinne aus dem Verkauf von Bitcoins sind nur zu zahlen, wenn der Verkauf innerhalb eines Jahres nach Kauf stattfindet. Später erzielte Gewinne sind steuerfrei. Die Gewinne unterliegen nicht der Abgeltungssteuer, sondern sind mit dem persönlichen Steuersatz der Einkommensteuer als private Veräußerungsgeschäfte zu versteuern. Es gibt dabei eine Freigrenze von 600 Euro.
Der Bitcoin ist die wohl berühmteste Kryptowährung der Welt und hat eine rasante Entwicklung hingelegt. Der Handel mit Bitcoin begann 2009 und der erste Wechselkurs wurde mit 0,08 Cent (Dollar) pro Bitcoin kalkuliert. Anfang Dezember 2020 lag der Kurs bei ungefähr 18.000 US-Dollar pro Bitcoin. Die Kursentwicklung war dabei durchaus wechselhaft, jedoch tendenziell steigend. Es waren also riesige Kursgewinne möglich. Doch was ist mit diesen Gewinnen? Müssen diese versteuert werden? Die Antwort ist: Tendenziell ja – aber die Steuer lässt sich vermeiden. Erfahren Sie hier mehr!

FAQ

FAQ zur Bitcoin-Steuer

Wie wird der Bitcoin-Gewinn versteuert?

Wann sind Bitcoin-Gewinne steuerfrei?

Wie kann ich die Bitcoin-Steuer umgehen?

Kontakt

Können Bitcoin-Verluste steuerlich geltend gemacht werden?

Wird Umsatzsteuer fällig, wenn ich mit Bitcoin bezahle?

Wie wird der Gewinn für die Bitcoin-Steuer berechnet?

Was bedeutet FIFO, LIFO oder Durchschnittsmethode?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Gewinn aus der Veräußerung von Kryptowährung zu berechnen. Folgende drei Methoden sind dabei zulässig:

Diese Methode heißt “First-in-First-out” und geht davon aus, dass die Bestände, die zuerst eingekauft wurden, auch zuerst wieder verkauft werden.

Beispiel: Es wurden 2017 insgesamt zwei Bitcoin gekauft, weitere zwei Bitcoins wurden 2018 gekauft. In 2020 wurden drei Bitcoins verkauft. Für die Gewinnermittlung kann man dann den Verkaufspreis von 2020 für drei Bitcoins minus dem Kaufpreis für zwei Bitcoins aus 2017 und einem Bitcoin aus 2018 heranziehen. In diesem Fall wäre der Gewinn dann außerdem steuerfrei, da mehr als ein Jahr zwischen Kauf und Verkauf liegen.

Diese Methode heißt “Last-in-First-out” und bedeutet, dass man die Bestände, die zuletzt gekauft wurden, zuerst wieder verkauft.

Beispiel: Es wurden im Januar 2019 zwei Bitcoins und im Juli 2019 zwei Bitcoins gekauft. Im Mai 2020 wurden dann zwei Bitcoins verkauft. Der Gewinn wird bei dieser Methode ermittelt, indem man den Verkaufspreis für die zwei Bitcoins in 2020 minus dem Einkaufspreis für zwei Bitcoins aus Juli 2019 rechnet. Da zwischen Kauf und Verkauf weniger als ein Jahr lag, ist der errechnete Gewinn – oder Verlust – steuerlich zu berücksichtigen.
Es ist auch zulässig, einen Durchschnittspreis aus allen bisher gekauften Beständen anhand der gezahlten Kaufpreise zu ermitteln und diesen vom Verkaufspreis abzuziehen, um den Gewinn oder Verlust zu ermitteln.
Grundsätzlich ist es so, dass die Methode zwar frei gewählt werden kann, die Wahl und die jeweiligen Kauf- und Verkaufspreise jedoch dokumentiert und ggfs. begründet werden sollten. Besprechen Sie das Vorgehen unbedingt mit einem Steuerberater, damit hier alles korrekt dargelegt wird und die steuerliche Belastung optimiert wird.

Der Bitcoin-Steuer-Rechner



Herzlichen Glückwunsch, der Verkauf Ihrer Bitcoins is vermutlich steuerfrei, da Sie länger als 1 Jahr gehalten wurden. Für eine exakte Berechnung geben Sie hier Ihre E-Mail Adresse ein und wir werden uns zeitnah bei Ihnen melden
Vermutlich ist der Verkauf ihrer Bitcoins nicht steuerfrei, da Sie weniger als 1 Jahr lang gehalten wurden. Nichts desto trotz kann es in Ihrem Fall gewisse Steuergestaltungsmöglichkeiten geben. Bitte geben Sie jetzt hier Ihre E-Mail Adresse ein, damit wir Ihnen diese näher bringen können

Weitere wichtige Fragen zum Thema Bitcoin

Gibt es eine Bitcoin-Steuer?

Es gibt keine Steuern speziell für Bitcoins, daher gibt es auch keine explizite Bitcoin-Steuer. Gewinne aus dem Verkauf von Bitcoin müssen in der persönlichen Einkommensteuererklärung unter “Private Veräußerungsgeschäfte” angegeben und versteuert werden. Bitcoin-Gewinne unterliegen nicht der Kapitalertragsteuer. Dies gilt alle Kryptowährungen – nicht nur für Bitcoin.

Gibt es eine Bitcoin-Steuererklärung?

Es gibt keine explizite Bitcoin-Steuer, daher gibt es auch keine gesonderte Bitcoin-Steuererklärung. Gewinne und Verluste aus dem Verkauf von Bitcoins oder anderer Kryptowährung werden in der Einkommensteuererklärung unter “Private Veräußerungsgeschäfte” erfasst. Falls der Bitcoin-Handel gewerbsmäßig betrieben wird, sind die Gewinne als Einnahmen aus Gewerbebetrieb zu versteuern.

Bitcoin & Steuern

Gibt es eine Bitcoin-Steuer Freigrenze?

Bis zu einer Freigrenze von 600 Euro sind Gewinne aus dem Verkauf von Kryptowährungen steuerfrei. Sobald diese Grenze auch nur um einen Cent überschritten wird, sind für die Gesamtsumme Steuern zu zahlen, nicht nur für den Betrag, der über der Freigrenze liegt!

Bitte beachten: Gewinne dieser Art gehören zu den Privaten Veräußerungsgeschäften und werden mit Erlösen aus anderen Privatverkäufen (z.B. Antiquitäten, Schmuck, Bilder, Teppiche, Antike Möbel usw.) zusammengerechnet. Daher unbedingt vor weiteren Verkäufen prüfen, ob noch andere Erlöse vorliegen.

Wie lang ist die Spekulationsfrist bei Bitcoin-Steuern?

Falls die Kryptowährung innerhalb eines Jahres wieder verkauft wird, ist der Gewinn zu versteuern. Erfolgt der Verkauf später, sind die Gewinne steuerfrei. Damit liegt die Spekulationsfrist bei einem Jahr.

Was ist mit der Steuer, wenn ich Bitcoin geschenkt bekomme?

Das Verschenken von Bitcoins unterliegt der Schenkungssteuer. Sobald bestimmte Freibeträge überschritten werden, ist diese Steuer fällig. Die Freibeträge liegen bei 20.000 € für sogenannte “Fremde Dritte”, das sind alle Nicht-Verwandten. Kinder haben mit 400.000 € einen wesentlich höheren Freibetrag, an Geschwister sind Geschenke bis zu einem Freibetrag von 100.000 € steuerfrei.

Was muss ich versteuern, wenn ich gewerbsmäßig Bitcoin kaufe und verkaufe?

Bei regelmäßigem und gewerbsmäßigem Handel mit Bitcoin oder anderen Kryptowährungen sind die Gewinne als Einnahme aus Gewerbebetrieb zu versteuern. Die Grenze, ab wann es sich um eine gewerbsmäßige Tätigkeit handelt, ist im Einzelfall zu betrachten. Eine Vielzahl von Transaktionen und die hauptsächliche Beschäftigung mit dem Handel in beruflicher Hinsicht werden als Indikatoren gesehen. Fragen Sie im Zweifelsfall unbedingt einen Steuerberater.

Müssen Zinsen aus Bitcoin versteuert werden?

Es gibt die Möglichkeit, mit Bitcoin auch Zinsen zu erwirtschaften. Dies ist über bestimmte Plattformen möglich, die unterschiedliche Sicherheiten bieten. Falls Zinsgewinne anfallen, ist für diese Abgeltungssteuer zu zahlen. Hier gibt es keine Zeitgrenzen, d.h. die Zinsgewinne sind immer zu versteuern, unabhängig davon, wie lange man die Bitcoins schon besitzt.

Wie sind Gewinne aus dem Mining von Bitcoin zu versteuern?

Gewinne aus dem Bitcoin Mining, also aus der “Schürfung” von Bitcoin, müssen wie Gewinne aus Gewerbebetriebe versteuert werden. Die angefallenen Stromkosten können dabei ebenfalls berücksichtigt werden.

Wird Bitcoin auch von normalen Banken gehandelt?

In 2020 gab es eine sogenannte “Banken-Revolution” . Es wurde nämlich allen Banken in Deutschland erlaubt, Bitcoin zu verwahren und zu verkaufen. Dies hatte man so schnell nicht erwartet. Bis dahin liefen Kauf und Verkauf über Broker oder Bitcoin-Börsen. Der Handel mit Bitcoin war insgesamt schon vorher legal und konnte ohne besondere Erlaubnis erfolgen.

Gibt es Programme zur Berechnung von Bitcoin-Gewinnen?

Es gibt auf dem Markt diverse Programme, die kostenpflichtig erworben werden können und mit deren Hilfe die Gewinne und Verluste aus dem Verkauf von Bitcoin oder anderen Kryptowährungen errechnet werden können. Ein Tool-Vergleich vor dem Kauf ist dabei zu empfehlen.

Sie möchten Ihre Bitcoin Steuern von uns erledigen lassen

Sie möchten sich nicht mehr als nötig mit dem Thema Steuern befassen und Zeit für Ihren Beruf und für Ihr Unternehmen gewinnen? Dann überlassen Sie das komplette Thema Steuern – inklusive Bitcoin-Steuer – einfach uns als Steuerberatungskanzlei . Wir übernehmen sämtliche Steuerangelegenheiten – Optimierung der Steuer inklusive.
Vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Kennenlernen!
© 2020 Wendl & Köhler Steuerberatungsgesellschaft mbH ist Teil der ADT-Group